“Begegnung wagen”

Hanspeter Schmid, ein regelmässiger Teilnehmer des Angebots “Begegnung wagen” der Kirchgemeinde Lindau, schreibt:

Fasnacht?

Nein, sondern ein Ausflug in die Mathematik: ein Möbiusband, also ein Band mit nur einer Oberfläche! Fotografiert in einer Pause von Mathematikstudenten? Nein: anlässlich eines der Treffen im “Rössli”, die regelmässig mittwochmorgens in Lindau stattfinden.

“Begegnung wagen!” wurde von Herbert Müller, unserem inzwischen pensionierten Diakon,
vor zwei, drei Jahren ins Leben gerufen. Ich fand die Idee eines kirchlichen Treffs in einem Restaurant von Anfang an gut. Gott ist bei weitem nicht auf den Sonntagsgottesdienst beschränkt. Auch bei einem Kaffee oder Mineralwasser in einem gediegenen Restaurant möchte Gott uns nahe sein.

Da kommt dann Alltägliches, Interessantes, Nebensächliches, Fröhliches, Schweres zur Sprache. Und manchmal bringt jemand sogar einen Gegenstand mit und zeigt den anderen, womit er sich speziell beschäftigt. So z.B. auch das Fadenaufspul-Tischgerät aus dem letzten oder sogar vorletzten Jahrhundert.

Man kann aber auch ohne etwas kommen und einfach zuhören.

Jedes Mal bin ich von neuem gespannt, wie sich das Zusammensein entwickelt.

Hanspeter Schmid, Teilnehmer des Angebots “Begegnung wagen” der Kirchgemeinde Lindau

Wollen Sie es noch genauer wissen? Eine Rückmeldung geben? Oder haben Sie eine ganz andere Frage? Lassen Sie es uns wissen – wir freuen uns! Klicken Sie auf die Sprechblase im oberen Bereich dieses Beitrags und schreiben Sie dann einen Kommentar, oder schicken Sie uns ein E-Mail (studer[at]kirche-lindau.ch).

“Bibel in unserer Zeit”

Fritz Springer, ein regelmässiger Teilnehmer des Angebots “Bibel in unserer Zeit” der Kirchgemeinde Lindau, schreibt:

Seit ein paar Jahren bin ich dabei. Was macht man denn da? Sicher hat es “nur” alte Damen und… Auch ich hatte Vorurteile. Heute schätze ich diese Gesprächsrunde. Wenn Sie einmal vorbeischauen, werden Sie sehen, dass es anders ist, als Sie denken.

Männer und Frauen sitzen mit Pfarrer Volker Schnitzler im kleinen Gruppenraum des Pfarrhauses Lindau um einen Tisch herum und haben einen kopierten Text aus dem Markusevangelium (Zürcher Übersetzung 2007) vor sich. Auf der rechten Seite des Blattes ist genügend Platz für Notizen. Der Text wird gelesen. Was verstehen die Teilnehmer z.B. unter “Salz der Erde”? Sal, Sel, Salt bedeutet SALZ. Die Ausdrücke Salus – Heil, Wohlergehen – und Salär sind aber auch mit dem Begriff Salz verwandt. Es wird eifrig ausgetauscht:

Natürlich tragen Hintergrunderklärungen von Pfarrer Volker Schnitzler oder von Lernvikar Reto Studer zum Textverständnis bei. Man erfährt u.a., dass die Sadduzäer die Pharisäer beinahe als Sektierer betrachteten, weil letztere an die Auferstehung glaubten.

Es kann aber auch vorkommen, dass anhand eines Hintergrundtextes einer Tageszeitung Unterschiede von Koran und Bibel aufgezeigt werden.

Noch eine Bemerkung: Im Pfarrhaus kann die Zürcher Bibel auch in Grossdruck ausgeliehen werden.

Fritz Springer, Teilnehmer des Angebots “Bibel in unserer Zeit” der Kirchgemeinde Lindau

Wollen Sie es noch genauer wissen? Eine Rückmeldung geben? Oder haben Sie eine ganz andere Frage? Lassen Sie es uns wissen – wir freuen uns! Klicken Sie auf die Sprechblase im oberen Bereich dieses Beitrags und schreiben Sie dann einen Kommentar, oder schicken Sie uns ein E-Mail (studer[at]kirche-lindau.ch).