Fähnlein Fieselschweif im Pfarrhaus

Der Pfarrer der Kirchgemeinde Lindau, Volker Schnitzler, schreibt:

Was ein Gemeindepfarrer so im Allgemeinen treibt, ist ja bekannt. Zumal wenn im Pfarrhaus, das bekanntermassen ein Glashaus ist, noch Licht brennt. Darum sei an dieser Stelle immer wieder über eher Unbekanntes und Allzumenschliches berichtet. Wenn z.B. jemand am Kerzenziehen im Pfarrhaus teilnimmt und in der Pfarrwohnung die öffentliche Toilette vermutet.

Oder: Die letzte Woche war reich befrachtet mit Gottesdiensten vor und an Ostern. Den Auftakt bildete am Gründonnerstag die Abendandacht in der Kirche. Ich rechnete wie meist mit 10-12 (meist älteren) Personen. Plötzlich ging die Kirchentür auf, und erst ein, dann zwei, dann drei und schliesslich vier Jugendliche kamen herein, so um die 15 Jahre alt. Das senkte den Altersdurchschnitt gewaltig. Und, was auffiel: Die drei Mädchen und der Bursch trugen Pfadihemden, allerdings klatschknass.

Es handelte sich um einen Trupp, der mittags am Zürcher Paradeplatz losmarschiert war und es bei strömendem Regen gerade noch in die Lindauer Kirche geschafft hatten. Sie würden eine Übung machen und müssten bis Ostersonntag zu Fuss bis zum Rheinfall tippeln. Ob ich vielleicht eine Unterkunft wüsste…? Na klar wusste ich eine: das Pfarrhaus! Mit Teeküche und WC im Parterre und einem Mehrzweckraum, wo genug Platz für Ruck- und Schlafsäcke samt menschlichem Inhalt ist.

Die Jugendlichen liessen es sich aber nicht nehmen, vorher an der Andacht teilzunehmen, und anschliessend wurde noch munter mit den anderen Teilnehmern geplaudert. Eine Dame eilte schnurstracks nach Hause und wieder retour, um den für Karfreitag gebackenen Zopf zu holen, damit die jungen Leute morgens auch ja nicht hungrig weitermarschieren mussten. Ein Glas feine selbstgemachte Mirabellen-Marmelade obendrauf.

Im Pfarrhaus gab’s dann noch verschiedene warme Focacce aus Pfarrers Kühltruhe. Und am Karfreitag-Morgen tippelten die Vier dann wieder los. Die Mirabellen-Konfi stand übrigens ungeöffnet auf dem Tisch. Verwöhnte Schweizer Jugend? Mitnichten! Sie haben das Glas nicht aufgebracht!!! So labt sich nun die Pfarrfamilie am Marmeladenglas…

Was ‚focacce‘ sind? Hier geht’s zur Auflösung.

Volker Schnitzler, Pfarrer der Kirchgemeinde Lindau (v.schnitzler[at]kirche-lindau.ch)

Wollen Sie es noch genauer wissen? Eine Rückmeldung geben? Oder haben Sie eine ganz andere Frage? Lassen Sie es uns wissen – wir freuen uns! Klicken Sie auf die Sprechblase im oberen Bereich dieses Beitrags und schreiben Sie dann einen Kommentar, oder schicken Sie uns ein E-Mail (studer[at]kirche-lindau.ch).